Für die Besichtigung der über 300 im Park angesiedelten Vogelarten, die wir in Europa gar nicht kennen, sollte man sich mindestens 3h oder mehr Zeit nehmen. Die Fütterung der Pelikane war besonders interessant und sehenswert.

Mehr Bilder vom Vogelpark findet ihr in der Bildergalerie.

21.05.2013 Mt.Faber - Sentosa Island - Chinatown

Wieder sind wir mit der MRT unterwegs. Wer ein paar Tage in Singapur verbringen möchte, legt sich am Besten die EZ-Link Karte zu. Mit der wiederaufladbaren Chipkarte zahlt man bequem die Bus und U-Bahnfahren in Singapur.

Ab der MRT zur Station Harbour Front geht’s mit der Seilbahn Singapur Cable Car aufwärts auf den mit 115 m unglaublich hohen Hausbergs Singapurs dem Mt. Faber. 26 Sin Dollar/Person sind ein stolzer Preis, Da wir das Ticket aber auch für die Fahrt nach Sentosa nutzen können, relativiert sich die Ausgabe. Der Mount Faber Park ist einer der ältesten Parks in Singapur und ein beliebtes Touristenziel.

Wir genießen den Panoramablick auf Singapur und die im Meer verstreuten Inseln. Die Wandbilder mit Szenen der Stadtgeschichte sollte man sich bei Upper Faber Point nicht entgehen lassen. Schnell statten wir mit der Cable Car der Touristen Insel Sentosa einen Besuch ab. Der riesige Vergnügungspark ist nicht nach unserem Geschmack und nachdem wir unsere Anwesenheit dokumentiert haben, machen wir uns auch schon wieder auf den Rückweg. Im Shopping Center an der MRT Station Harbour Front gibt’s in einem Foodcourt ein leckeres Mittagessen und außerdem werden noch ein paar Mitbringsel eingekauft.

Den Nachmittag verbringen wir in Chinatown. Wo einst chinesische Einwanderer per Schiff am nahen Singapur River landeten, erreicht man das Viertel heute bequem mit der MRT (Chinatown Station NE4). Binnen Minuten sind wir in dem quirligen Stadtteil eingetaucht. Auch hier wird allerhand Kitsch verkauft, aber anders als in Little India oder im arabischen Viertel betreiben die Händler recht aktive Verkaufsförderung. Auf jeden Fall sollte man dem ältesten Hindu Tempel - Sri Mariamma, und den Buddha Zahn Relikt Tempel besuchen.

Nachdem wir uns in einem Hawker Food Center satt gegessen haben, machen wir noch ein paar Nachtaufnahmen von der sehr fotogenen Stadt Singapur und spazieren die ca. 20 Minuten zurück zum Hotel.

Wir genießen den Panoramablick auf Singapur und die im Meer verstreuten Inseln. Die Wandbilder mit Szenen der Stadtgeschichte sollte man sich bei Upper Faber Point nicht entgehen lassen. Schnell statten wir mit der Cable Car der Touristen Insel Sentosa einen Besuch ab. Der riesige Vergnügungspark ist nicht nach unserem Geschmack und nachdem wir unsere Anwesenheit dokumentiert haben, machen wir uns auch schon wieder auf den Rückweg. Im Shopping Center an der MRT Station Harbour Front gibt’s in einem Foodcourt ein leckeres Mittagessen und außerdem werden noch ein paar Mitbringsel eingekauft.

Den Nachmittag verbringen wir in Chinatown. Wo einst chinesische Einwanderer per Schiff am nahen Singapur River landeten, erreicht man das Viertel heute bequem mit der MRT (Chinatown Station NE4). Binnen Minuten sind wir in dem quirligen Stadtteil eingetaucht. Auch hier wird allerhand Kitsch verkauft, aber anders als in Little India oder im arabischen Viertel betreiben die Händler recht aktive Verkaufsförderung. Auf jeden Fall sollte man dem ältesten Hindu Tempel - Sri Mariamma, und den Buddha Zahn Relikt Tempel besuchen.

Nachdem wir uns in einem Hawker Food Center satt gegessen haben, machen wir noch ein paar Nachtaufnahmen von der sehr fotogenen Stadt Singapur und spazieren die ca. 20 Minuten zurück zum Hotel.