Prompt kam die Antwort vom Chef der Agentur, dass sich Zufnal bei uns meldet und die neue Abholzeit mit uns vereinbart. Das nenn ich mal Service und nah am Kunden.

10.5.2013 Auf Wiedersehen Sumatra - Willkommen auf Batam

Zufnal und Adi bringen uns zum regionalen Flughafen in Medan. Sumatra ist auf jeden Fall einen weiteren Besuch wert.

Unser Gepäck sind wir schnell losgeworden. Nachdem wir auch die zusätzlich anfallende Flughafensteuer und den Aufpreis für Übergepäck beglichen haben, machen wir es uns bei Tee und Kaffee gemütlich.
Sriwijaya Air, eine private indonesische Fluggesellschaft mit Sitz in Jakarta, bringt uns in einer knappen Stunde nach Batam. Freundlicherweise erhalten wir wieder Sitze am Notausgang. Mehr gibt es zum Flug nicht zu sagen - kurz und schmerzlos.

Wir besorgen uns unser Gepäck und auch gleich die Voucher für die Fährtickets ein paar Tage später nach Singapur. Diese Voucher müssen ein paar Tage vor Fahrantritt rückbestätigt werden, d.h. man muss das Fährunternehmen informieren, wann man fahren möchte und die Daten des Reisepasses durchgeben.

Einen Abholservice bietet das Hotel nicht an, so bringt uns ein Taxi in gut 30 Min zu unserem Badehotel Turi Beach Resort im Nordosten der Insel. Die vor uns liegende Woche möchten wir ausschließlich für Erholung nutzen - daher gibt es erstmal keine weiteren Einträge.

14.5.2013 Einige Bemerkungen zum Badeaufenthalt

Nach den ereignisreichen Tagen auf Sumatra fällt es zunächst schwer einen Gang herunter zu schalten. Wir sind an einem Freitagnachmittag angekommen und es wimmelte nur so von anderen Gästen, hauptsächlich aus Singapur. Auf diesem Tropenparadies vor Ihrer Haustür verbringen diese gern ein paar angenehme Stunden um vom Alltag abzuschalten.

Von dem Preisniveau im Hotel sind wir überrascht. Besucher aus dem reichen Singapur, bei denen Geld auf Ihren Wochenendtrips, denn länger bleiben sie selten, keine Rolle zu spielen scheint, zahlen ohne mit der Wimper zu zucken 5€ für eine Dose Bier und noch mehr für ein Glas Wein oder Cocktails. Auch die Restaurantpreise liegen auf deutschem Niveau. Die Möglichkeit sich außerhalb zu versorgen entfällt, da das Hotel etwas abseits gelegen ist.

Auf einer Erkundungstour am nächsten Tag zum Nachbarhotel finden wir wenigstens einen kleinen Shop, in welchen wir unser täglich Bier und Knapperzeug günstiger einkaufen. Diese kleinen Ausflüge bleiben einem holländischen Gast nicht verborgen, der sichtlich erfreut ist, als wir ihm den Weg zu einer erschwinglicheren Bierquelle weisen.

14.5.2013 Einige Bemerkungen zum Badeaufenthalt

Nach den ereignisreichen Tagen auf Sumatra fällt es zunächst schwer einen Gang herunter zu schalten. Wir sind an einem Freitagnachmittag angekommen und es wimmelte nur so von anderen Gästen, hauptsächlich aus Singapur. Auf diesem Tropenparadies vor Ihrer Haustür verbringen diese gern ein paar angenehme Stunden um vom Alltag abzuschalten.

Von dem Preisniveau im Hotel sind wir überrascht. Besucher aus dem reichen Singapur, bei denen Geld auf Ihren Wochenendtrips, denn länger bleiben sie selten, keine Rolle zu spielen scheint, zahlen ohne mit der Wimper zu zucken 5€ für eine Dose Bier und noch mehr für ein Glas Wein oder Cocktails. Auch die Restaurantpreise liegen auf deutschem Niveau. Die Möglichkeit sich außerhalb zu versorgen entfällt, da das Hotel etwas abseits gelegen ist.

Auf einer Erkundungstour am nächsten Tag zum Nachbarhotel finden wir wenigstens einen kleinen Shop, in welchen wir unser täglich Bier und Knapperzeug günstiger einkaufen. Diese kleinen Ausflüge bleiben einem holländischen Gast nicht verborgen, der sichtlich erfreut ist, als wir ihm den Weg zu einer erschwinglicheren Bierquelle weisen.