Schon wieder auf dem Weg zurück, genossen wir noch einen wundervollen Sonnenuntergang in der Wüste. Nachdem die Reifen wieder mit Luft befüllt waren ging es im High Speed Tempo zurück Richtung Doha, wobei der Fahrer reichlich von der Lichthupe Gebrauch machte und im Übrigen die meiste Zeit telefonierte. Am Souq Waqif waren wir daher nicht traurig, dass sich unsere Wege wieder trennten. Wir hatten in anderen Ländern schon nettere und gesprächigere Guides.

Bei einem leckeren arabischen Abendessen ließen wir auf der Dachterasse eines der vielen Restaurants den Abend ausklingen. Rück zu ging dann wieder das Gefeilsche um den Taxipreis los, da wir aber mittlerweile den Preis Hotel- Souq kannten, ließen wir uns auf keine weiteren Diskussionen ein und schließlich fuhr er uns zu dem korrekten Preis zurück.

 

22.11.2012 Kamelrennen oder Relaxen ?

Auch im Katar erfreuen sich Kamelrennen, wie auf der ganzen arabischen Halbinsel, großer Beliebtheit. Eigentlich wollten wir uns daher ein solches Ereignis nicht entgehen lassen. Die Rennen erstrecken sich über eine Distanz zwischen 5 und 10 km und die Bilder die wir zuvor im Fernsehen sahen versprachen einen großartigen Spaß. Zwischen Oktober und April finden jeweils Donnerstag und Freitag bei freien Eintritt Rennen (Shahaniya Camel Race Track; Dukhan Rd.) statt.

Weil wir aber immer noch Erholungsbedarf hatten, verzichteten wir darauf und verbrachten lieber einen angenehm faulen Tage am Pool auf der Dachterrasse des Hotels. Auch um letzte Bräunungspigmente zu sammeln, denn die unweigerlich 1. Äußerung nach der Rückkehr würde lauten: „ Braun seid Ihr nicht. “ Außerdem konnte man vom Hoteldach aus die starteten Flugzeug des in der Nähe liegenden Airports beobachten. Ein neuer Airport wurde allerdings gerade weiter außerhalb der Stadt gebaut.

Auch Faulenzen macht hungrig und so begaben wir uns am frühen Abend per Pedes zum Souq Waqif. Dort war gerade das Doha Filmfestival in vollem Gange und wir schlingerten ungewollt am Rand des roten Teppich entlang ehe wir uns in die zweite Reihe verzogen. Wegen des Beginns des arabischen Wochenendes war es heute hier recht voll. Nachdem wir unsere letzten Einkäufe getätigt hatten, gingen wir lecker ägyptisch essen.

23.11.2013 Abschied Mmmmph!

Auch diese wundervollen 14 Tage sind nun zu Ende. Ein letztes Mal haben wir beim Frühstücksbuffett zugeschlagen. Gegen Mittag brachte uns das Taxi zum Flughafen. Schnell war unser Gepäck eingecheckt und hatten wir die Ausreisekontrolle passiert. Daher hatten wir noch genügend Zeit uns im Duty Free Shop auszutoben. Der Bus brachte uns wieder zum Flieger, rund 6h trennte uns von Frankfurt. Die Zeit vertrieben wir uns mit Essen, Getränken und dem ausgezeichneten Entertainment Programm von Quatar Airways.

Bis zu unserer nächsten großen Reise muss es uns reichen davon zu träumen, die Koffer zu packen und fort zu gehen, Umgebung und Gewohnheiten zu wechseln.

Auch um letzte Bräunungspigmente zu sammeln, denn die unweigerlich 1. Äußerung nach der Rückkehr würde lauten: „ Braun seid Ihr nicht. “ Außerdem konnte man vom Hoteldach aus die starteten Flugzeug des in der Nähe liegenden Airports beobachten. Ein neuer Airport wurde allerdings gerade weiter außerhalb der Stadt gebaut.

Auch Faulenzen macht hungrig und so begaben wir uns am frühen Abend per Pedes zum Souq Waqif. Dort war gerade das Doha Filmfestival in vollem Gange und wir schlingerten ungewollt am Rand des roten Teppich entlang ehe wir uns in die zweite Reihe verzogen. Wegen des Beginns des arabischen Wochenendes war es heute hier recht voll. Nachdem wir unsere letzten Einkäufe getätigt hatten, gingen wir lecker ägyptisch essen.

23.11.2013 Abschied Mmmmph!

Auch diese wundervollen 14 Tage sind nun zu Ende. Ein letztes Mal haben wir beim Frühstücksbuffett zugeschlagen. Gegen Mittag brachte uns das Taxi zum Flughafen. Schnell war unser Gepäck eingecheckt und hatten wir die Ausreisekontrolle passiert. Daher hatten wir noch genügend Zeit uns im Duty Free Shop auszutoben. Der Bus brachte uns wieder zum Flieger, rund 6h trennte uns von Frankfurt. Die Zeit vertrieben wir uns mit Essen, Getränken und dem ausgezeichneten Entertainment Programm von Quatar Airways.
Bis zu unserer nächsten großen Reise muss es uns reichen davon zu träumen, die Koffer zu packen und fort zu gehen, Umgebung und Gewohnheiten zu wechseln.