Deshalb sitzen wir auch anderthalb Tempel später gemütlich am Wasser und genießen die Ruhe abseits der turbulenten Straßen.

Als Krönung wollten wir heute zum Abschluss die 2h Symphonie of Lights Tour durch den Victoria Harbour mitmachen. Diese spektakuläre Show ist laut Guiness-Buch der Rekorde die weltweit größte regelmäßig stattfindende Lichter- und Klangshow. Die 44 der bekanntesten Gebäude Hong Kongs beiderseits des Hafens in Szene gesetzt und das Ganze vom Wasser aus betrachtet musste einfach unglaublich werden. Daher machten wir uns am späten Nachmittag mit der U-Bahn auf den Weg zurück Richtung Central.

An der Haltestelle Admiralty stiegen wir aus um dort noch ein paar Abendaufnahmen der wenigen verbliebenen Kolonialgebäude zu machen. Während Jens photographierte verdrückte ich die Mehrzahl der leckeren kleinen Häppchen die wir uns von einem Take Away mitgenommen hatten und beobachtete fasziniert wie sich mehr und mehr Chinesen zu Ihren abendlichen Thai Chi Übungen trafen. Anfangs standen Sie noch kreuz und quer, dann formierten sie sich und begannen mit Ihrem Programm. Da es bald Zeit für die Hafenrundfahrt war stürzten wir Richtung Star Ferry Pears.

Auf dem Vorderdeck ergatterten wir noch ein paar schöne Plätze und ließen die illuminierte Skyline auf uns wirken. Erklärungen wurden in Englisch abgegeben. 20 Uhr hielt das Boot dann in der Mitte des Hafens und die Light Show begann.

Alles wartete gespannt. Aber leider muss ich sagen, dass man die Ton- und Licht Show besser von einem der empfohlenen Punkte vom Ufer, Avenue of Stars an der Uferpromenade von Tsim Sha Tsui, als auf dem Wasser verfolgen kann. Trotzdem war`s ein schöner Abschluss. Ein letztes Mal brachte uns die Tram zurück in`s Hotel, wo wir den Abend mit Essen aus dem 7 Eleven und 2 Bier ausklingen ließen.

17.11.2012 Auf zu neuen Städten - auf nach Doha

Schade, nachdem das letzte Frühstück verzehrt ist, heißt es auch schon Abschied nehmen. Praktischerweise bieten viele Fluglinien an der Airportexpressstation in Central einen In Town Check In an.

Da unser Flug erst am frühen Abend nach Doha starten sollte, machten wir von dem Angebot gern Gebrauch und begaben uns solchermaßen erleichtert nach Kowloon. Unser Ziel ist das Observation Deck des Sky 100 Towers. Allerdings sind uns dann die 15€ Eintritt / Nase bei dem recht trüben Wetter dann doch zu viel und wir verbringen die Zeit lieber in dem gigantischen Einkaufscenter. Irgendwann bringt uns dann der praktische Airport Express zum Flughafen. Wir haben immer noch eine Menge Zeit. Zunächst geben wir unsere Octopus Karten ab und um die Kaution bereichert bummeln wir über das riesige Flughafengelände. Das Aussichtsdeck ist ein guter Platz um die an- und abfliegenden Maschinen zu beobachten.

Unsere letzten HK Dollar investieren wir in eine schmackhafte Congee (Reissuppe) mit getrocknetem Fisch, gesättigt stiegen wir in den Flieger und warteten gespannt, was uns wohl 9 ½ h später erwarten würde. Bis wir die Fluglinie Quatar Airlines, wegen der guten Preise, für unseren Trip auswählten, wussten wir nicht allzu viel über den Golf-Staat.

Alles wartete gespannt. Aber leider muss ich sagen, dass man die Ton- und Licht Show besser von einem der empfohlenen Punkte vom Ufer, Avenue of Stars an der Uferpromenade von Tsim Sha Tsui, als auf dem Wasser verfolgen kann. Trotzdem war`s ein schöner Abschluss.
Ein letztes Mal brachte uns die Tram zurück in`s Hotel, wo wir den Abend mit Essen aus dem 7 Eleven und 2 Bier ausklingen ließen.

17.11.2012 Auf zu neuen Städten - auf nach Doha

Schade, nachdem das letzte Frühstück verzehrt ist, heißt es auch schon Abschied nehmen. Praktischerweise bieten viele Fluglinien an der Airportexpressstation in Central einen In Town Check In an.

Da unser Flug erst am frühen Abend nach Doha starten sollte, machten wir von dem Angebot gern Gebrauch und begaben uns solchermaßen erleichtert nach Kowloon. Unser Ziel ist das Observation Deck des Sky 100 Towers. Allerdings sind uns dann die 15€ Eintritt / Nase bei dem recht trüben Wetter dann doch zu viel und wir verbringen die Zeit lieber in dem gigantischen Einkaufscenter. Irgendwann bringt uns dann der praktische Airport Express zum Flughafen. Wir haben immer noch eine Menge Zeit. Zunächst geben wir unsere Octopus Karten ab und um die Kaution bereichert bummeln wir über das riesige Flughafengelände. Das Aussichtsdeck ist ein guter Platz um die an- und abfliegenden Maschinen zu beobachten.

Unsere letzten HK Dollar investieren wir in eine schmackhafte Congee (Reissuppe) mit getrocknetem Fisch, gesättigt stiegen wir in den Flieger und warteten gespannt, was uns wohl 9 ½ h später erwarten würde. Bis wir die Fluglinie Quatar Airlines, wegen der guten Preise, für unseren Trip auswählten, wussten wir nicht allzu viel über den Golf-Staat.