Die Preise der Star Ferry liegen zwischen HK$ 2,20 bis HK$ 5,30 – je nach Route. Bezahlt haben wir wieder bequem mit der Octopus Card. Von der Fähre aus hat man bei der Überfahrt einen unvergesslichen Blick über den Hafen und die Skyline von Hongkong. Eine Ansicht, die insbesondere nach Einbruch der Nacht beeindruckt.

Die Kowloon Seite kommt uns bei unserem 3. Besuch hektischer vor. Hier werden wir gleich von indischen Schneidern und Uhrenverkäufern umlagert. Unbeirrt machen wir uns auf den Weg zum legendären Peninsula Hotel. Das Hotel gehört zu den legendären Hotels dieser Welt und gilt immer noch als renommiertestes Haus am Platz. Es wurde 1928 während der Kolonialzeit eröffnet.

Danach ging es weiter zur Hafenpromenade. Der pulsierende Victoria Harbour ist Hong Kongs Lebensader. Mit seiner stetigen Parade an großen und kleinen Schiffen und der atemberaubenden umliegende Landschaft ist eine Hafenrundfahrt a must-do auf jeder Reise nach Hong Kong um das wahre Herz der Weltstadt Asiens zu entdecken. Heute genossen wir aber erstmal nur den Ausblick auf die Hong Kong Seite.

Nachdem auch hier genügend Bilder für die Nachwelt gespeichert wurden, setzen wir unseren Weg Richtung 1881 Heritage fort. Hier bekommt man eine Ahnung vom viktorianischen Hong Kong. Von den 1880er Jahren bis 1996 war dies der Sitz der Hong Kong Marine Police.

Mehrere Gebäude und Artefakte von historischem Interesse wurden erhalten und restauriert. Damit war das vormittägliche Besichtigungsprogramm auf der Kowloon Seite dann auch schon wieder abgeschlossen und mit der Star Ferry ging`s zurück nach HK Island.

Den Nachmittag und Abend wollten wir auf dem legendären PEAK verbringen. Nicht ohne Grund ist der Peak die beliebteste Attraktion in Hong Kong. Der Ausblick ist absolut unglaublich! Immer wieder begeistert uns das spektakulären Panorama der Skyline, den weltberühmten Hafen und die Halbinsel Kowloon. Allein die Fahrt hinauf (oder hinab) mit der legendären Peak Tram lohnt den Besuch. Gezogen von Stahlseilen, erklimmt die Bahn 373 Höhenmeter. Die Strecke ist so steil, dass es scheint, die vorbeiziehenden Häuser würden im 45°- Winkel stehen. Da wir die Peak Tram aber bereits von unseren letzten Besuchen kannten, fuhren wir diesmal mit einem Doppeldecker Bus (Bus 15 vom Exchange Square Bus Terminal nahe MTR Hong Kong Station, Ausgang D). Die Fahrt durch Wan Chai und über die Stubbs Road bergan dauert eine knappe Stunde und man bekommt unterwegs tolle Aussichten auf HK geboten.

Nach einem kleinen Snack folgten wir dem Rundweg über die Lugard Road wieder auf der Jagd nach unvergleichlichen Fotomotiven. Der Rundweg führt ohne nennenswerte Steigerungen und meist im Schatten gelegen abseits des Main Streams zu einigen sehr schönen Aussichtspunkten. Durch die Vielzahl an Unterhaltungs - und Shoppingmöglichkeiten fällte es nicht schwer hier einen angenehmen Tag zu verleben.

Mehrere Gebäude und Artefakte von historischem Interesse wurden erhalten und restauriert. Damit war das vormittägliche Besichtigungsprogramm auf der Kowloon Seite dann auch schon wieder abgeschlossen und mit der Star Ferry ging`s zurück nach HK Island.

Den Nachmittag und Abend wollten wir auf dem legendären PEAK verbringen. Nicht ohne Grund ist der Peak die beliebteste Attraktion in Hong Kong. Der Ausblick ist absolut unglaublich! Immer wieder begeistert uns das spektakulären Panorama der Skyline, den weltberühmten Hafen und die Halbinsel Kowloon. Allein die Fahrt hinauf (oder hinab) mit der legendären Peak Tram lohnt den Besuch. Gezogen von Stahlseilen, erklimmt die Bahn 373 Höhenmeter. Die Strecke ist so steil, dass es scheint, die vorbeiziehenden Häuser würden im 45°- Winkel stehen. Da wir die Peak Tram aber bereits von unseren letzten Besuchen kannten, fuhren wir diesmal mit einem Doppeldecker Bus (Bus 15 vom Exchange Square Bus Terminal nahe MTR Hong Kong Station, Ausgang D). Die Fahrt durch Wan Chai und über die Stubbs Road bergan dauert eine knappe Stunde und man bekommt unterwegs tolle Aussichten auf HK geboten.

Nach einem kleinen Snack folgten wir dem Rundweg über die Lugard Road wieder auf der Jagd nach unvergleichlichen Fotomotiven. Der Rundweg führt ohne nennenswerte Steigerungen und meist im Schatten gelegen abseits des Main Streams zu einigen sehr schönen Aussichtspunkten. Durch die Vielzahl an Unterhaltungs - und Shoppingmöglichkeiten fällte es nicht schwer hier einen angenehmen Tag zu verleben.