Hongkong & Katar 2012

9.11.- 10.11. 2012 Hong Kong Anreise

Flagge von Hongkong

Wieder einmal machten wir uns auf den Weg in die für uns bisher beste Stadt der Welt - Hong Kong!

Die einmalige Verschmelzung von östlicher und westlicher Kultur in Verbindung mit vielfältigen Sehenswürdigkeiten und einer überwältigenden Landschaft macht Hong Kong für uns zu einem immer wieder gern gebuchten Reiseziel.

Wir checkten diesmal First Class bei Quatar Airways ein- das aber auch nur, weil es bei den Schaltern der Economy Class technische Probleme gab. Geflogen sind wir dann standesgemäß Chicken Class. Die uns bisher unbekannte Fluglinie punktete mit einem ausgewählten Angebot an Speisen und Getränken. 2 warme Mahlzeiten auf dem 6h Flug, dazu alkoholische und nicht alkoholische Getränke bis zum Abwinken werden zu vergleichbaren Preisen von keiner dt. Airline mehr geboten. Die Stewardessen schienen größtenteils aus dem asiatischen Raum zu stammen und machten den Flug zu einem Vergnügen.
Nach einem 6h Flug landeten wir auch schon in Doha, der Hauptstadt Quatars, wo wir nach ca. 3 h Aufenthalt in die Maschine nach Hong Kong umsteigen werden. Mit Bussen geht es entweder zu den Arrival- oder Transfer Terminals. Die bei der Abreise vergebenen Farben der Kofferanhänger (1. Haltestelle Doha Arrivals für Passagiere mit blauen Kofferanhänger; 2. Haltestelle für alle Transferpassagiere mit grünen Kofferanhänger) bestimmt die Haltestelle, wo man aussteigt.
Ein neuerer größerer internationaler Flughafen ist bereits im Bau und dieser wird vermutlich auch pünktlich zur Fußball WM fertiggestellt sein. Jedenfalls mausert sich der Flughafen wohl zu einem neuen Drehkreuz im nahen Osten. Entsprechend vielschichtig war denn auch das Publikum, welches sich von hier aus wieder in alle 4 Himmelsrichtungen zerstreuen würde.

Wir ließen das bunte Treiben mit einem heißen Kaffee und freiem W-Lan auf uns wirken.

Dann war es auch schon wieder Zeit den Bus zum Flieger nach Hong Kong zu besteigen. Leider schien das Flugzeug recht voll zu werden! Hatte doch tatsächlich jemand den Platz zwischen uns gebucht. JEMAND sehr KRÄFTIGES! Zunächst versuchte der freundliche Südafrikaner sich noch auf einer der freien 2-Reihen zu platzieren, fast sah es auch so aus als ob es klappen würde. 5 Minuten vor Start kamen noch 2 Personen angerannt, die eben diese Reihe ansteuerten. So verbrachte ich also den Flug nach HK eingekeilt zwischen Jens und den südafrikanischen Winzer der auf den Weg zu Wine and Dine in HK war.

Am frühen Nachmittag waren wir endlich da und auch ruck zuck durch die Einreisekontrollen. Wir besorgten uns noch unsere Octopus Card, sowie die Karten für den Aiportexpress. Für die Fahrt in die Stadt zur Central Station zahlten wir 80HKD/Person ca. 8€. Die Anschaffung einer Octopuscard lohnt sich bei mehrtägigen Aufenthalten. Sie ist eine elektronische Geldspeicherkarte und ist fast im gesamten öffentlichen Verkehrsnetz einsetzbar. Selbst in Fastfood-Restaurants und 24-Stunden-Läden wird die Karte akzeptiert. Beim Kauf einer neuen Karte muss eine Kaution in Höhe von HK$50 bezahlt werden. Diese wird bei Rückgabe zusammen mit dem gegebenenfalls vorhandenen Restguthaben erstattet (abzüglich HK$7 bei Rückgabe innerhalb von 3 Monaten).

Die letzte Etappe zum Hotel (Hotel de EDGE by Rhombus ) legten wir von der Central Station mit dem Taxi zurück. Allerdings war hier der Andrang sehr groß, fast eine Stunde verging bis wir an der Reihe waren. Als wir dann endlich die Hoteltür hinter uns schlossen, belohnte uns ein Blick vom 31.Stock auf den Victoria Harbour- einfach nur fantastisch.

Wir ließen das bunte Treiben mit einem heißen Kaffee und freiem W-Lan auf uns wirken.

Dann war es auch schon wieder Zeit den Bus zum Flieger nach Hong Kong zu besteigen. Leider schien das Flugzeug recht voll zu werden! Hatte doch tatsächlich jemand den Platz zwischen uns gebucht. JEMAND sehr KRÄFTIGES! Zunächst versuchte der freundliche Südafrikaner sich noch auf einer der freien 2-Reihen zu platzieren, fast sah es auch so aus als ob es klappen würde. 5 Minuten vor Start kamen noch 2 Personen angerannt, die eben diese Reihe ansteuerten. So verbrachte ich also den Flug nach HK eingekeilt zwischen Jens und den südafrikanischen Winzer der auf den Weg zu Wine and Dine in HK war.

Am frühen Nachmittag waren wir endlich da und auch ruck zuck durch die Einreisekontrollen. Wir besorgten uns noch unsere Octopus Card, sowie die Karten für den Aiportexpress. Für die Fahrt in die Stadt zur Central Station zahlten wir 80HKD/Person ca. 8€. Die Anschaffung einer Octopuscard lohnt sich bei mehrtägigen Aufenthalten. Sie ist eine elektronische Geldspeicherkarte und ist fast im gesamten öffentlichen Verkehrsnetz einsetzbar. Selbst in Fastfood-Restaurants und 24-Stunden-Läden wird die Karte akzeptiert. Beim Kauf einer neuen Karte muss eine Kaution in Höhe von HK$50 bezahlt werden. Diese wird bei Rückgabe zusammen mit dem gegebenenfalls vorhandenen Restguthaben erstattet (abzüglich HK$7 bei Rückgabe innerhalb von 3 Monaten).

Die letzte Etappe zum Hotel (Hotel de EDGE by Rhombus ) legten wir von der Central Station mit dem Taxi zurück. Allerdings war hier der Andrang sehr groß, fast eine Stunde verging bis wir an der Reihe waren. Als wir dann endlich die Hoteltür hinter uns schlossen, belohnte uns ein Blick vom 31.Stock auf den Victoria Harbour- einfach nur fantastisch.