Der 3 Schluchten Staudamm

Am Abend erreichten wir gegen 21 Uhr den 3 Schluchten Staudamm. Der Staudamm liegt mitten in der Xiling Schlucht. Es war schon sehr beeindruckend als wir die Schleusse mit ihren drei Kammern befuhren. Alles versammelte sich auf dem Deck und bestaunte die riesigen Ausmaße des Dammes, genauer gesagt der Schleusse.

Wir bekamen einen Anruf unseres Reiseführers vor Ort,das wir wohl die Besichtigung des Staudammes am nächsten Tag nicht mitmachen könnten. Das Problem war das wir von Yichang nach Wuhan fahren mußten und dort unser Zug nach Guilin nachmittags abfuhr. Da auf der Autobahn zwischen Yichang und Wuhan viel gebaut wurde, dauerte die Fahrt statt 3 Stunden fast 6 Stunden.

Naja, konnte man nichts machen Da die Durchfahrt durch die Schleusse 3,5 Stunden dauerte, gingen wir dann irgendwann schlafen.

9.Tag Die Busfahrt von Yichang nach Wuhan

Wir wurden ca. 9 Uhr vom Schiff abgeholt. Unglaublich war, dass ein paar Frauen unsere Koffer trugen. Das wollten wir eigentlich nicht, aber der Reiseführer vor Ort sagte das geht schon in Ordnung. Das Trinkgeld kassierte allerdings ein Mann der am Bus wartete. Nun hatten wir eine 6 stündige Busfahrt von Yichang nach Wuhan vor uns. Zu unserer Verwunderung hatten wir einen großen Reisebus nur für uns, wie man uns sagte wurde der Bus sowieso in Wuhan gebraucht.. Die Anlegestelle des Schiffes lag etwa 20 km von Yichang entfernt. Der Reiseführer fuhr noch bis Yichang mit und stieg dann aus.

Da im Reiseprogramm eigentlich immer Mittagessen inbegriffen war, wir aber an diesem Tag keine Zeit dafür hatten, wenn wir den Zug von Wuhan nach Guilin pünktlich erreichen wollten, hielten wir an einer Tankstelle und der Fahrer kaufte für uns Kekse, Obst und Getränke. Außerdem wollte uns eine alte Frau einen Fisch verkaufen, den sie wohl gerade gefangen hatte, den das Tier zappelte noch im Eimer herum. Wir lehnten dankend ab.

Die Zugfahrt nach Guilin

Nachmittags erreichten wir dann auch pünktlich nach 6 Stunden den Bahnhof von Wuhan. Dann machten wir eine zunächst folgenschweren Fehler. Die Bekanntschaften auf dem Schiff erzählten uns von ihrer Zugfahrt von Peking nach Shanghai, dort gab es im Zug ein super Bordrestaurant. In dem Glauben in unserem Zug gibt es auch so etwas, gaben wir unser ganzes Essen dem sehr netten Busfahrer.

Wir haben ihn zwar nicht verstanden, aber er war wirklich sehr freundlich und brachte uns bis zu unserem Abteil, wir hatten ein 4 Bettenabteil nur für uns. Als wir den Zug nach Guilin sahen, dachten wir das mit dem tollen Bordrestaurant wird wohl nichts. Die Abteile waren zwar sauber und das Bettzeug frisch bezogen, aber das Bordrestaurant lud nicht gerade zum Essen ein, zumindest nicht für uns.

Da im Reiseprogramm eigentlich immer Mittagessen inbegriffen war, wir aber an diesem Tag keine Zeit dafür hatten, wenn wir den Zug von Wuhan nach Guilin pünktlich erreichen wollten, hielten wir an einer Tankstelle und der Fahrer kaufte für uns Kekse, Obst und Getränke. Außerdem wollte uns eine alte Frau einen Fisch verkaufen, den sie wohl gerade gefangen hatte, den das Tier zappelte noch im Eimer herum. Wir lehnten dankend ab.

Die Zugfahrt nach Guilin

Nachmittags erreichten wir dann auch pünktlich nach 6 Stunden den Bahnhof von Wuhan. Dann machten wir eine zunächst folgenschweren Fehler. Die Bekanntschaften auf dem Schiff erzählten uns von ihrer Zugfahrt von Peking nach Shanghai, dort gab es im Zug ein super Bordrestaurant. In dem Glauben in unserem Zug gibt es auch so etwas, gaben wir unser ganzes Essen dem sehr netten Busfahrer.

Wir haben ihn zwar nicht verstanden, aber er war wirklich sehr freundlich und brachte uns bis zu unserem Abteil, wir hatten ein 4 Bettenabteil nur für uns. Als wir den Zug nach Guilin sahen, dachten wir das mit dem tollen Bordrestaurant wird wohl nichts. Die Abteile waren zwar sauber und das Bettzeug frisch bezogen, aber das Bordrestaurant lud nicht gerade zum Essen ein, zumindest nicht für uns.